Termine

Links

WebUntis

Vibos Logo transparent 310x191

Logo weiß mit Claim dunklerer Goldton klein

mebis

Informationen zum Infektionsschutz gegen COVID-19

COVID 19 800x534

 



ACHTUNG:

Unsere Schule ist vom 14. März 2020 bis voraussichtlich 19. April 2020 geschlossen.

Nähere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

Regelungen zum Schulausfall an der FFS

aktuelle Meldungen des Kultusministeriums

Am Coltan aus der Demokratischen Republik Kongo klebt Kinderblut

Wenigstens das Bewusstsein schärfen

IMG 3413


Zwei Wahlpflichtkurse „Internationale Politik“ laufen an der Friedrich-Fischer-Schule im Schuljahr 2019/2020. Beide Kurse sind zuletzt mit ihrer Kursleiterin Ingrid Müller-Erichsen bzw. ihrem Kursleiter Rüdiger Klein auf Exkursion in die zentralafrikanische Demokratische Republik Kongo gegangen.

Im Missio-Truck, der in Schweinfurt auf dem Gelände des Walther-Rathenau-Gymnasiums Station machte, ging es um die Demokratische Republik Kongo, den zweitgrößten Staat des afrikanischen Kontinents. Nicht alleine von riesigen Regenwaldgebieten ist das Staatsgebiet bedeckt, dass ungefähr sechseinhalb Mal so groß ist wie Bundesrepublik, sondern der Kongo verfügt auch über wertvollste Bodenschätze, die insbesondere für den Bau von elektronischen Geräten aller Art benötigt werden. Abgebaut werden Erze wie Coltan, von dem ein Derivat auch für die Produktion von hitzebeständigen Materialien für die Raumfahrt notwendig ist, vor allem im Osten des Landes, wo nach wie vor mordende und plündernde Milizen die Zivilbevölkerung drangsalieren, wahllos töten und am Aufbau einer effektiven Zivilwirtschaft hindern.

IMG 3421


Die Minenschächte für den Coltan-Abbau sind so schmal ausgelegt, dass beinahe nur Kinder die Abbauarbeit darin leisten können. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass am Coltan aus der Demokratischen Republik Kongo Kinderblut klebt.

Die großen Smartphone-, Notebook- und Tablet-Hersteller der Welt erkaufen sich den Erfolg ihrer Geräte auf den internationalen Märkten mit dem Blutzoll kongolesischer Kinder. Das ist Fakt und darauf weist die interaktive Ausstellung im Missio-Truck, der augenblicklich durch Deutschland tourt, mit sachlichen Informationen hin. Es geht nicht darum, die Ausstellungsbesucher zu schockieren, aber aufmerksam sollen sie schon werden, auf die menschlichen Dramen, die am Smartphone, am Tablet oder am E-Auto hängen.


Rüdiger Klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.